Stilsucht

Hinter den Kulissen des Modern Craft Projects

Das Modern Craft Project von Ketel One ist die perfekte Bühne für alle, die traditionelles Wissen und Können um handwerkliches Können mit neuen Ideen und Ansätzen in die Zukunft transportieren wollen. Um zu verstehen, warum es dieses Projekt überhaupt gibt und was dahinter steckt, konnte ich die Nolet Distillery in Schiedam besuchen. (Leider ist meine Kamera auf der Reise kaputt gegangen.)

Das Unternehmen wird in der 11. Generation von der Nolet Familie betrieben. Erwartungsgemäß wird hier großer Wert auf Tradition gelegt. Und doch sind es immer wieder Innovationen und ganz neue Ideen, die für den Erfolg der Firma und der Produkte sorgen. Das betrifft nicht nur modernste Logistiklösungen und effektive Abfüllanlagen. So sorgt beispielsweise eine riesige Windmühle nach traditionellem Vorbild dafür, dass ein Großteil der benötigten Energie einfach selbst produziert wird. Ein cleveres, selbst entwickeltes System sorgt dafür, dass das benötigte Kühlwasser immer wieder verwendet werden kann und nicht mehr zu den Abfallprodukten gehört.

Im Kontrast zu diesen frischen Ideen steht die traditionelle Arbeitsweise bei der Herstellung der Spirituosen. Um den Charakter von Ketel One Vodka zu entwickeln, werden traditionelle Kohlebrenntöpfe und moderne Destillationsmethoden kombiniert. Auch hier spielen Vergangenheit und Gegenwart also zusammen, um ein entsprechend hochwertiges Produkt zu erhalten.

Vor allem die beiden letzten Generationen haben den Weg für dieses Zusammenspiel neuer Ideen, moderner Technik und traditioneller Herstellungsprozesse geebnet. Das Modern Craft Project spiegelt diesen Ansatz wider und ist kein Marketing Werkzeug, sondern vom aufrichtigen Interesse getrieben, klassische Handwerkskunst durch und mit neuen Ideen am Leben zu erhalten und zu fördern. Dabei spielt es keine Rolle, aus welcher handwerklichen Richtung die eingesendeten Projekte kommen.

Link: Das Modern Craft Project


Fotos: Mel Gow

Kommentar schreiben

Name E-Mail URL