Stilsucht

Frisiertisch Else

Frisiertische gehören zu den Möbelstücken, die lange nicht mehr zu unserem Wertesystem gehören, vermutlich weil für die meisten ausschließlich klassische, ausladende und geschmacklich schwierige Möbel damit verbunden sind.

Muskat 18, das sind Jasmin Liebetrau und Patrick Gabbert, haben sich des Themas angenommen mit ihrer Interpretation des Frisiertisches eine zeitgemäße Umsetzung vorzuweisen. Die Kastenbauweise sorgt nicht nur für eine angenehm reduzierte Optik, sondern bietet selbstverständlich auch jede Menge verschließbaren Stauraum. Die lackierten Flächen harmonieren großartig mit der hölzernen Rückwand und die Möglichkeiten für Farb- und Materialkombinationen sind beeindruckend umfangreich. Ob “Else” dann am Ende nicht vielleicht doch als Schreibtisch zum Einsatz kommt, bleibt einem ja dann selbst überlassen.

Link > Muskat 18

6 Kommentare

    die idee hatten schon viele. aber es kommt auf die umsetzung an, nicht?

  • Und die finde ich bei mir äußerst gelungen! Und anstatt 1598,- € hat meiner 120,- € gekostet, pah!

  • bei dem frisiertisch handelt es sich, wie der name schon sagt- eben um einen frisiertisch, nicht um einen schreibtisch.- mit handfurniertem und schellackhandpoliertem echtholz, einer spiegeleinlegearbeit in der mittleren dechelklappe und furnierten inlays in den beiden seitenfächern. solch hochwertige arbeit bieten weltweit nur noch noch eine hand voll menschen an. dazu gehöre auch ich von muskat18.
    das preisleistungsverhältnis ist ergo ferechtfertigt.

    • Nur mit der Geschwindigkeit des Internets ist das wohl nicht ganz so dein Ding.

    haahahaha. lustig ***

Kommentar schreiben

Name E-Mail URL