Stilsucht

Ralph Rapson Greenbelt Rocking Chair

ralph-rapson-greenbelt-rocking-chair-1

Der Werdegang des amerikanischen Architekten Ralph Rapson liest sich beeindruckend. In den 30er Jahren wurde Eliel Saarinen auf das junge Talent aufmerksam und verschaffte ihm ein Stipendium an der Cranbrook Academy. Dort begegneten Rapson viele inspirierende Kreative seiner Zeit, wie beispielsweise Eero Saarinen, Charles Eames und Harry Bertoia und Florence Schust, der zukünftigen Frau von Hans Knoll. Über diesen Kontakt konnte er seine Entwürfe mit dem damals noch jungen Unternehmen Knoll realisieren, darunter auch sein berühmter Greenbelt Schaukelstuhl. Seit 2002 wird der Rapson Greenbelt Rocking Chair wieder in zwei Versionen hergestellt und vom Greenbelt Lounge Chair begleitet. Dank Markanto sind die zeitlosen Entwürfe des umtriebigen Genies nun auch in Europa erhältlich. Die markanten Sitzflächen aus Gurtgeflecht sind in verschiedenen Farben und aus Leder erhältlich.

Link: Ralph Rapson Greenbelt

ralph-rapson-greenbelt-rocking-chair-2 ralph-rapson-greenbelt-rocking-chair-3

Fotos: Markanto | Advertorial

1 Kommentar

    Ich find diese Art Schaukelstuhl am besten. 🙂
    Wir haben uns, ich glaub es war letztes Jahr, einen, nach diesem Prinzip in das Wohnzimmer gestellt. Ich weiß nicht, ob es genau das Modell ist, aber die Form und die Sitzfläche aus dem Gurtegepflecht sind etwa gleich.
    Ich kann in dem Stuhl sehr gut sitzen, fast noch besser als auf dem Sofa liegen. Es wird nur mittlerweile etwas kalt, wenn man sich abends nur eine Decke überwirft, die kalte Luft kommt dann von unten. 😀

Kommentar schreiben

Name E-Mail URL

Du bist doch nicht etwa ein Spambot? *