Stilsucht

Schindelhauer Bikes – Zahnriemenfahrrad

Die Idee Zahnriemen für die Kraftübertragung bei Fahrrädern zu verwenden, ist fast so alt wie der Zahnriemen selbst. Doch erst durch die Erfindung der Carbon-Drive Technologie durch die Firma Gates, konnte der Zahnriemen erfolgreich im Fahrradbau eingesetzt werden.

Schindelhauer Bikes ist eine junge Fahrradschmiede aus Magdeburg und hat sich dem Einsatz von Zahnriemen verschrieben. Dazu kommt ein wahnsinnig schönes Gesamtdesign der Räder. Die Ansprüche moderner Stadtkinder werden mit den fünf angebotenen Modellen voll erfüllt. So gibt es (natürlich) ein Fixie mit dem vielversprechenden Namen Viktor, zwei Singlespeed Modelle mit den Namen Sophie und Siegfried und auch eine 8-Gang-Nabenschaltung ist mit dem Zahnriemenantrieb möglich. Die beiden 8-Gang-Bikes hören auf die Namen Lotte und Ludwig. Um die Entscheidung zwischen Fixed Gear und Singlespeed zu erleichtern sind die Modelle Viktor, Siegfried und Sophie mit einer sogenannten Flip-Flop Nabe ausgestattet. Durch einfaches umdrehen des Hinterrades kann so zwischen starrer Nabe und Freilauf gewechselt werden. Dazu muß nur ein zweiter Zahnriemen-Sprocket montiert werden.

Die technischen Vorteile des Zahnriemenantriebs sind übrigens ganz einfach und nachvollziehbar. Zahnriemen längen nicht nach und sind somit dreimal länger haltbar als eine Kette. Eine Kette wiegt zwischen 300 und 400 Gramm, der Zahnriemen bringt lediglich 70 Gramm auf die Waage. Fett und Öl benötigt der Zahnriemen nicht und so fällt nicht nur die Wartung weg, sondern die Hose bleibt auch sauber.

Link > Schindelhauer Bikes


4 Kommentare

Kommentar schreiben

Name E-Mail URL